Erhaltung des Gelbwangenkakadu

Der Gelbwangenkakadu (Cacatua sulphurea) und seine vier Unterarten sind vom Aussterben bedroht, der namentliche C. s. sulphurea ist in Sulawesi zu größten Teilen verschwunden. Der Abbott-Kakadu ist währenddessen bereits auf zwei von drei Masalembu-Inseln ausgerottet worden und die einzige stabile Population ist auf der winzigen Insel Masakambing, welche 5km2 misst, beheimatet. Die Gründe für die kritische Situation dieser Spezies könnten im Verlust seines Lebensraums und illegalem Fang für den Handel liegen.

Cacatua sulphurea
Erhaltungsstatus: Kategorie CR (vom Aussterben bedroht) der Roten Liste der IUCN
Wildpopulation: etwa 5000, abnehmend
Tiere in Menschenobhut: unbekannt

Ziele
Erlangen größerer wissenschaftlicher Kenntnisse über die Arten abbotti und sulphurea und die systematische Aktualisierung dieser Informationen, um effektive, angepasste Erhaltungsmaßnahmen einzusetzen.

Strategie
Entwicklung von Zählungen, ökologischen Studien, Be- und Auswertung des illegalen Handels sowie lokale Bildungsprojekte, um die Unterstützung und Kooperation der Bevölkerung und Behörden zu erhalten.

Aktionen
Die Zählungen haben erste Ergebnisse geliefert. Auf der Insel von Masakambing wurden drei Paare und zwei Jungtiere gefunden und für die Studie beobachtet. Daraufhin, das „Erhaltung – Bewusstsein und Stolz“ – Projekt ins Leben gerufen und das erste Gesetz zum Schutz der Kakadus angeregt. Die winzige Population des abotti besteht aktuell aus nicht mehr als 15 wild lebenden Tieren. Weitere interessante Orte für Populationszählungen waren der Nationalpark Rawa Aopa Watumohai in Sulawesi, die Südost-Küste von Buton und andere benachbarte Inseln, wo eine Seltenheit des sulphurea bestätigt wurde.

Indonesien
Sulawesi

Lokale Partner
Universidad Metropolitana de Manchester
BirdLife International
Indonesia Parrot Project
Koservasi Kakatua Indonesia

Bereitgestellte Mittel seit 2009: 172.590 $