Forschung an Killerwalen ex situ

Schwertwale sind die besten Raubtiere unserer Ozeane und das am weitesten verbreitete Säugetier des Planeten, deswegen spielen sie eine entscheidende Rolle in diesem Ökosystem. Auch wenn die Spezies weltweit noch nicht als gefährdet gilt, sind einige lokale Populationen bedroht. Zudem gibt es beängstigende Gründe, dass in naher Zukunft eine taxonomische Umstrukturierung stattfinden wird und dadurch lokale Gruppen gefährdet werden können.

Erhaltungsstatus: Kategorie DD (ungenügende Datengrundlage) der Roten Liste der IUCN
Wildpopulation: 50.000, abnehmend
Tiere in Menschenobhut: 50

Ziele
Verbessern der wissenschaftlichen Kenntnisse dieser Spezies

Strategie
Ergreifen der einzigartigen Chance, welche von Delfinen und Orcas in Menschenobhut angeboten wird, um Forschungen durchzuführen, die helfen, die Population der Zetazeen zu erhalten.

Aktionen:
Seit 2006 finanziert die Loro Parque Fundación zahlreiche Studien, einige in Verbindung zur Bestimmung der Nahrung, Studien zu Dialekten und Formen der Kommunikation, ihrem Verhalten, dem Hörvermögen und entfernte Messungen zur körperlichen Gesundheit.

Spanien
Kanarische Inseln / Gibraltar

Lokale Partner
Universität von La Laguna
Freie Universität Berlin
Universität von St. Andrews

Weitere beteiligte Organisationen
Universität von Las Palmas de Gran Canaria
Selbstständige Universität Madrid

Bereitgestellte Mittel seit 2006: 848,553 $

Orcinus orca