Forschung und Erhaltung des Grossen Soldatenaras

Der Grosse Soldatenara bewohnt hauptsächlich die Regenwälder unterhalb von 600 Höhenmetern. Der Bergmandelbaum ist für diese Spezies ein äusserst wichtiger Baum und sein selektives Fällen hat in grossem Mass zum schnellen und kontinuierlichen Rückgang der wildlebenden Populationen dieser Vögel beigetragen, die in vier der sechs Länder, in denen sie vorkommen, sehr selten geworden sind.

Ara ambiguus
Erhaltungsstatus: EN (stark gefährdet) der Roten Liste der IUCN.
Status Freiland: 3.700, abnehmend
Tiere in Menschenobhut: unbekannt

Ziele
Neue Aspekte über Biologie und Ökologie der Spezies im Südosten von Nicaragua und im Norden von Costa Rica kennenlernen, und den Schutz der Vögel und ihres Lebensraums vorantreiben.

Strategie
Es handelt sich hier um ein in andere Arbeiten integriertes Forschungsprojekt zur Erhaltung dieser ökologisch reichen Zone, die sich in einer kritischen Situation innerhalb des biologischen Einzugsgebiets Mittelamerikas befindet und die über zwei wichtige Schutzgebiete verfügt: das Reservat Indio-Maíz in Nicaragua und den Nationalpark Braulio Carrillo in Costa Rica. Die Untersuchung über Migrationsbewegungen wird als grundlegend betrachtet.

Aktionen
Die Arbeiten umfassen die Untersuchung über Fortpflanzungsaktivitäten mittels Beobachtung der Nester und den Folgearbeiten an ihnen, so wie die Beringung und die Überwachung erwachsener Vögel, um das Wissen uber die Migration zu verbessern. Obwohl die Spezies generell einer schwierigen Situation gegenübersteht, so zeigen die durchgeführten Zählungen einen Anstieg der Population im Gebiet des Projektes. Der Lebenszyklus der vom Grossen Soldatenara bevorzugten Bäume und die Ausbildung junger Biologen bezüglich Erhaltung sind weitere Aktionslinien gewesen. Ausserdem wurde eine Sensibilisierungskampagne mit Grossen Soldatenaras als Hauptprotagonisten durchgeführt.

Costa Rica und Nicaragua

Lokale Partner
Zentrum Científico Tropical

Weitere beteiligte Organisationen
Fundación del Río

Bereitgestellte Mittel seit 2009: 250 262 $