Schutz des Nationalparks Aketajawe-Lolobata

Auf der indonesischen Insel Halmahera leben neun Papageienarten, unter ihnen weltweit Bedrohte wie den Prachtlori und den Weißhaubenkakadu, deren Lebensraum, in den letzten zwei Jahrzehnten, einen gravierenden Rückgang erlitt. Parallel dazu nahm der Druck des Handels auf die Vögel des Gebiets dramatische Auswirkungen an. Seit 2004 gibt es den 167.300 Hektar großen Nationalpark Aketajawe-Lolobata, der jedoch nur über wenige Mittel verfügt und in dem es kaum Möglichkeiten gibt, etwas zu bewirken.

Prachtlori (Lorius garrulus)
Weisshaubenkakadu (Cacatua alba)
Erhaltungsstatus: Kategorie VU (gefährdet) der Roten Liste der IUCN.
Wildpopulation (C. alba): möglicherweise weniger als 43.000, absteigend.
Tiere in Menschenobhut: unbekannt

Ziele
Die Situation der Spezies verbessern, indem zu effektivem Management des Nationalparks beigetragen wird, sowie gezieltes Vorgehen gegen illegalen Fang und Handel.

Strategie
Bildung und Sensibilisierung der Bewohner vor Ort für die Wichtigkeit der Parkerhaltung durch Einführung verschiedener Maßnahmen und Verhaltensweisen, die dieses begünstigen. Zuvor wurde die Population der existierenden Vögel untersucht, mit dem Ziel, ein Schutzgebiet einzurichten.

Aktionen
Von 1994 bis 1999 führte das Projekt ausführliche Untersuchungen durch, um die für die Papageien vorrangigen Gebiete zu identifizieren und die Erhaltung der Artenvielfalt in Halmahera. Das führte dazu, dass diese Gebiete 2004 zum Nationalpark Aketajawe-Lolobata erklärt wurden. Seit 2007 bemüht sich das Projekt, um die Verbesserung des Nationalparkmanagements und die Eindämmung des illegalen Kahlschlags und Vogelfangs. Burung Indonesia und das Management führten Zählungen der Papageienpopulationen durch. Burung Indonesia arbeitete mit dem Ministerium für Forstwirtschaft zusammen, um eine Nullquote für den Handel mit diesen Arten festzulegen. 2011 wurde der Vorschlag einer Verordnung zum Schutz der heimischen Vögel verabschiedet. Ein weiterer genauso wichtiger Aspekt dieses Projekts war die Förderung der öffentlichen Unterstützung für den Erhalt des Nationalparks und dessen Papageienpopulationen, durch die Sensibilisierung von Entscheidungsträgern, Meinungsformern und der Öffentlichkeit allgemein, wobei die aktiven Vogeljäger besondere Beachtung fanden. Es wurden Pilotbeschlüsse über Erhaltung in verschiedenen kleinen Dörfern, die den Park umgeben, getroffen, welche den Fang und Handel mit Vögeln verbieten. Dies war der Ausgangspunkt, um ein, in den lokalen Gemeinden, verankertes Überwachungssystem einzurichten und die bekannten Jäger zu überzeugen, sich ebenfalls für den Schutz der Tiere einzusetzen.

Indonesien
Insel Halmahera

Lokale Partner
Burung Indonesia

Weitere beteiligte Organisationen
Indonesian Directorate General of Forests Conservation and Nature Protection

Bereitgestellte Mittel seit 1994 : 419.524 $

Cacatua alba