Bestandsstabilisierung des Spix Aras

Der Spix Ara ist seit dem Jahr 2000 in der freien Natur als Konsequenz des Verlusts seines Lebensraumes und des illegalen Handels ausgestorben

Cyanopsitta Spixii
Erhaltungsstatus: Kategorie CR (vom Aussterben bedroht) der Roten Liste der IUCN.
Wildpopulation: 0.
Tiere in Menschenobhut: 80, langsam ansteigend

Ziele
Bestandserhaltung und –erweiterung der Spezies durch Zucht in Menschenobhut und Erhalt ihres Lebensraumes für zukünftige Rückführung in die Natur.

Strategie
Die von der Loro Parque Fundación seit 1989 eingeführten Projekte lehrten die lokalen Gemeinden im Vorkommensgebiet des Spix-Aras, stolz auf diese Tiere zu sein und auf diese Weise optimale Bedingungen zum Schutz des Lebensraumes zu schaffen, um die in Menschenobhut gezüchteten Aras wieder auswildern zu können.

Aktionen
Der letzte wild lebende Spix-Ara wurde beobachtet und geschützt sowie grundlegende Studien zur Lebensweise durchgeführt. Zusätzlich wurden mit den Menschen vor Ort große Bemühungen zum Erhalt und Schutz des Lebensraumes angestrengt, die Projektphase endete 2002. Studien darauffolgender Jahre nahmen sich zum Ziel, die Nachzucht in Menschenobhut der Loro Parque Fundación Zuchtstation zu verbessern. Durch ständige Beobachtungen und wissenschaftliche Aufzeichnungen gab es bereits erfolgreiche Nachzuchten. Die Vögel wurden zurück nach Brasilien gebracht, um dort das Projekt fortzusetzen.

Brasilien
Nordosten von Bahía

Lokale Partner
Institut Chico Mendes für Artenvielfalt
Brasilianische Regierung

Weitere beteiligte Organisationen
Arbeitsgruppe für den Bestandserhalt des Spix Aras

Bereitgestellte Mittel seit 1991 726.586 $

Cyanopsitta Spixii