Bestandserholung des Salvadori-Weissohrsittichs

Der Salvadori-Weissohrsittich kommt nur an zwei Orten des brasilianischen Staates Ceará vor und er befindet sich in einem kritischen Zustand. Die anfänglichen Bemühungen des Projekts ermöglichten es, seine geografische Präsenz zu definieren und Erhaltungsmassnahmen in situ durchzuführen. Es zeigte sich, dass die lokalen Bewohner sich der kritischen Situation der Spezies, bedroht durch Verschlechterung der Umweltbedingungen und Jagd, nicht bewusst waren.

Pyrrhura griseipectus
Erhaltungsstatus: Kategorie CR (vom Aussterben bedroht) der Roten Liste der IUCN.
Status Freiland: 250, abnehmend.
Tiere in Menschenobhut: unbekannt

Ziel
Die Situation der Spezies verbessern, um ihr Wachstum und die Populationsstabilität voranzutreiben und sie aus der Kategorie „vom Aussterben bedroht“ herauszunehmen.

Strategie
Nach Festlegung der geografischen Lage und der Populationsgrösse wurde mittels konkreter Aktionen daran gearbeitet, in der Brutsaison bessere Ergebnisse zu erzielen. Der Schutz des Lebensraums wurde ebenfalls gefördert.

Aktionen
Zur Förderung der Reproduktion, ermöglichte das Projekt die Einrichtung von 60 Nistkästen. Außerdem wurde eine beträchtliche Arbeit bei der Überwachung geleistet, bei der 20 Personen miteinbezogen waren. Dies machte es möglich, unser Wissen über die Aufzucht dieser Spezies zu verbessern. Alle Aktivitäten wurden der lokalen Bevölkerung präsentiert, sodass diese ein stärkeres Bewusstsein für die Situation dieser Vogelart bekommen konnten und darüber hinaus in dem kompletten Prozess miteinbezogen waren. Unterstützend dazu wurden Kampagnen ins Leben gerufen, die an Schüler und Lehrer gerichtet waren. Neben Präsentationen wurden auch künstlerische Aktivitäten mit dem Salvadori-Weißohrsittich als Protagonist durchgeführt.

Brasilien
Bundesstaat Ceará

Lokale Partner
Aquasis

Weitere beteiligte Organisationen
Nationaler Ausbildungsdienst für die Handelslehre (Brasilien)

Bereitgestellte Mittel seit 2007: 330,050 $

Pyrrhura griseipectus