Meeresschutzgebiet von Makaronesien

In der Region von Makaronesien, einschließlich der Azoren, Kap Verde, Madeira und den Kanarischen Inseln, gibt es, aufgrund der klimatischen und ozeanografischen Charakteristiken, die größte Artenvielfalt von Walen in der ganzen Welt mit 31 von 38 Arten der im Nordatlantik lebenden Wale und Delfine. Wechselwirkungen mit Fischereien, Geräuschbelästigung, Verschwendung, Schifffahrt und der Einfluss des Tourismus stellen eine ernsthafte Gefährdung in einer Region dar, welche dringend erhalten werden sollte.

Ziele
Förderung der Einführung einer Meeresschutzzone in Makaronesien, welches ein Zufluchtsort für die Zetazeen wird, die dort leben.

Strategie
Förderung von wissenschaftlichen und verwaltungstechnischen Grundlagen, um ein geschütztes Gebiet zu entwickeln.

Aktionen
Loro Parque Fundación arbeitet seit den 1980ern zugunsten der Entstehung dieses Naturschutzgebietes, um die Artenvielfalt in Makaronesien zu erhalten. Deswegen finanzierte man zahlreiche Studien, mit dem Ziel den Erhaltungsstatus und die Gefährdung der Populationen von Walen und Delfinen zu ermitteln. 2014 wurde das SANICET Netzwerk aufgebaut, um die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, bezüglich der Zetazeen, der vier Inselgruppen, zu vereinfachen und schnellere und effektivere Ergebnisse zu erhalten.

Naturraum Makaronesien
(Spanien, Kap Verde, Portugal)

Lokale Partner
IUSA

Weitere beteiligte Organisationen
GSM
CMS
Regierung der Kanarischen Inseln

Bereitgestellte Mittel seit 1987: 209,778 $

[Foto por definir]