Amazona oratrix, Gelbkopfamazone

Kategorie Land
Datum  2016
Geldanlagen 116.730$

Die Gelbkopfamazone ist eine Art, die mit nur 4.700 Exemplaren in der Natur vom Aussterben bedroht ist. Die LPF setzt sich seit 2016 für ihren Schutz ein.

Unterstützung des Projekts
Zurück

Gelbkopfamazone
Nestüberwachung und Schutz der weltweit gefährdeten Gelbkopfamazone in Belize

Neotropische Papageien, insbesondere die der Gattung Amazona, sind in doppelter Hinsicht in ihrem Überleben bedroht: durch den Verlust ihres Lebensraums und durch den Fang für den Heimtierhandel. Infolgedessen sind viele Arten in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet rückläufig oder vom Aussterben bedroht. Amazona oratrix wird von der IUCN und Birdlife International als weltweit vom Aussterben bedroht eingestuft.

In Mexiko und Belize ist diese Art mit kleinen Populationen allgemein wenig verbreitet, und in Guatemala und Honduras sind die Bestände rückläufig.
In Mexiko ist dieser Vogel aufgrund seiner Größe, seines attraktiven Gefieders und seiner Fähigkeit, die menschliche Sprache zu imitieren, der begehrteste Papagei im Heimtierhandel. Es wird geschätzt, dass seit 2007 weiterhin mindestens 1.000 Exemplare pro Jahr für den Handel gefangen wurden. An der Pazifikküste Mexikos wurde die Art offenbar aus fast 80 % ihres historischen Verbreitungsgebiets verdrängt. Ein Teil dieses Verlusts ist zweifellos auf die Abholzung zurückzuführen, aber auch das Einfangen für den Heimtierhandel hat dazu geführt, dass viele offensichtlich geeignete Lebensräume nicht mehr bewohnt werden.

Das Vorkommen von A. oratrix belicensis ist vor allem auf die Kiefernsavannen an der Küste im Osten von Belize beschränkt. Um die Bemühungen zum Schutz dieser Art zu unterstützen, unterstützt die Loro Parque Fundación das Projekt, das darauf abzielt, aktive Nester in ganz Belize ausfindig zu machen und sie zu überwachen, um die Überlebensraten zu untersuchen. Neben der Bewertung und Eindämmung von Bedrohungen für das Überleben der Art werden auch bekannte Nistplätze vor Wilderei geschützt und künstliche Nester in sicheren Gebieten angelegt.

Das von der Loro Parque Fundación unterstützte Projekt ermöglichte 2016 die Untersuchung des Vorkommens der Gelbkopfamazone in ganz Belize sowie ihres Fortpflanzungserfolgs. Erste Ergebnisse zeigten 983 Individuen in den Tieflandkiefersavannen von Belize und eine stärkere Populationsdichte in den nördlichen und südlichen Teilen. Dank der kontinuierlichen Unterstützung der Loro Parque Fundación war es möglich, das Monitoring in den Jahren 2017, 2018 und 2019 fortzusetzen. Im letzten Jahr wurden 24 Individuen, die 2018 entnommen und in Gefangenschaft bei Belize Bird Rescue (BBR) gezüchtet wurden, im Payne’s Creek National Park (PCNP) wieder angesiedelt.

Angesichts der erfolgreichen Wiederansiedlung von 24 in Gefangenschaft gezüchteten Papageien im PCNP im Jahr 2019 sowie der erfolgreichen Wiederansiedlungen in den Vorjahren scheint die Vergrößerung der Population durch Ex-situ-Programme eine praktikable Option für die allgemeinen Bemühungen zur Erhaltung von A. oratrix zu sein. Darüber hinaus wurden bis 2020 insgesamt 131 gerettete Küken von Belize Bird Rescue in Gefangenschaft aufgezogen und wieder ausgewildert.

BLOG

Nachrichten

12 vor dem Aussterben gerettete Arten

| Fundacion_de, FundaciónDE | No Comments
Die Loro Parque Fundación arbeitet jeden Tag daran, Projekte zum Schutz verschiedener Tierarten und ihrer…

Mythos vs. Fakt

| Fundacion_de | No Comments
MYTHOS: Anlagen schaffen keine Umgebung, die der komplexen natürlichen Meeresumgebung entspricht. Die meisten Pools haben…

Umweltbildung in Zoos – Untersuchung der Auswirkungen von Zooführungen auf die Beziehung zur Natur und die Erhaltung der Artenvielfalt

| Fundacion_de | No Comments
Die von modernen Zoos und Aquarien geleistete Umweltbildungsarbeit ist von wesentlicher Bedeutung für die Stärkung…

Studie zeigt, dass der Amazonas-Flussdelfin in weniger als 50 Jahren aussterben wird

| Fundacion_de | No Comments
Nur eine weitere Warnung der Natur. Wenn sich die Regierungen nicht für den Schutz des…