Ara macao, Scharlachara

Kategorie Land
Datum  2018
Geldanlagen 209.266$

Die LPF hat sich auf das Studium und die Erhaltung dieses emblematischen Tieres konzentriert, das für das Gleichgewicht der Wälder von grundlegender Bedeutung ist. Die Projekte waren hauptsächlich auf den Schutz von Brutstätten und Lebensräumen ausgerichtet.

Unterstützung des Projekts
Zurück

Scharlachara
Überleben und Bestandsmanagement von Scharlacharaküken im Maya-Biosphärenreservat

Der unverwechselbare Ara macao ist die am weitesten verbreitete aller Ara-Arten, was dazu beiträgt, dass er auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN weiterhin als wenig gefährdet eingestuft wird. Die mesoamerikanische Unterart Ara macao cyanoptera, die in Südmexiko, Belize, Guatemala, Honduras und Nicaragua vorkommt, ist jedoch durch Wilderei und den Verlust ihres Lebensraums stark bedroht, der größtenteils durch vorsätzliche Waldbrände, Viehzucht und expandierende menschliche Siedlungen verursacht wird.

Das von der Loro Parque Fundación unterstützte Projekt wurde zusammen mit der Wildlife Conservation Society (WCS) und in Partnerschaft mit der guatemaltekischen Regierung und den lokalen Gemeinden durchgeführt und zielt darauf ab, die Erholung der Wildpopulation des nördlichen mittelamerikanischen Ara macao in Guatemala zu fördern.

Einige der im Rahmen des Projekts durchgeführten Maßnahmen waren die Überwachung der Nistplätze und der Anzahl der flügge gewordenen Aras an wichtigen Nistplätzen sowie die Bewusstseinsbildung durch Umwelterziehung unter Einbeziehung der lokalen Gemeinschaften. Eine andere Strategie besteht darin, die schwächsten Küken, die in der Regel sterben, einzusammeln und sie in eine Station mitten im Wald zu bringen, wo sie von Hand aufgezogen und anschließend im Maya-Biosphärenreservat von Guatemala wieder ausgewildert werden.

Darüber hinaus wurden vor Beginn der Brutsaison Nisthöhlen eingerichtet und natürliche Höhlen vergrößert, um die Verfügbarkeit von sicheren Höhlen für eine erfolgreiche Brut zu verbessern. Die Merkmale der Nistkästen wurden unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Loro Parque Fundación in der Papageienzucht entwickelt, wobei ein System von breiten, horizontalen Kästen verwendet wurde, in denen es die Vögel bequem und sauber haben, wodurch die endgültigen Ergebnisse des Wachstums und der Unabhängigkeit der Küken verbessert werden.

Dank dieser Bemühungen hat sich die Wildpopulation von einer niedrigen Nistrate von einem Küken pro Nest (2013) auf 2 und 3 Küken (2018) erholt, was zum Teil auf die Überwachung der Nester zurückzuführen ist, die Wilderer daran hindert, Küken zu stehlen. Außerdem wurden bis 2021 47 Küken in die Natur ausgewildert.

BLOG

Nachrichten

12 vor dem Aussterben gerettete Arten

| Fundacion_de, FundaciónDE | No Comments
Die Loro Parque Fundación arbeitet jeden Tag daran, Projekte zum Schutz verschiedener Tierarten und ihrer…

Mythos vs. Fakt

| Fundacion_de | No Comments
MYTHOS: Anlagen schaffen keine Umgebung, die der komplexen natürlichen Meeresumgebung entspricht. Die meisten Pools haben…

Umweltbildung in Zoos – Untersuchung der Auswirkungen von Zooführungen auf die Beziehung zur Natur und die Erhaltung der Artenvielfalt

| Fundacion_de | No Comments
Die von modernen Zoos und Aquarien geleistete Umweltbildungsarbeit ist von wesentlicher Bedeutung für die Stärkung…

Studie zeigt, dass der Amazonas-Flussdelfin in weniger als 50 Jahren aussterben wird

| Fundacion_de | No Comments
Nur eine weitere Warnung der Natur. Wenn sich die Regierungen nicht für den Schutz des…